News und aktuelles

HORNEBURG - Frankfurter Investoren-Gruppe baut Wohn- und GeschäftshausHAMBURG - Feierliche Übergabe in der Sengelmannstraßehorneburg-mittendrin.de - offene Besichtigung am Sonntag, den 4. Dezember 2016Barrierefreie Wohnungen in HorneburgRichtfest am Auedamm 2 in HorneburgRönneburger Park - familien- und seniorenfreundlich bauen mit SG-Bau und der IFB HamburgDer Immobilienbrief HH - Stefan Heidtmann im Interview über die EnEVGrundsteinlegung am Auedamm in HorneburgGeförderter WohnungsbauRönneburger Park - Spendenübergabe20 Jahre SG Bau

Richtfest in der Langen Straße

Frankfurter Investoren-Gruppe baut Wohn- und Geschäftshaus in Horneburg

Von Björn Vasel

HORNEBURG. Richtfest in der Langen Straße in Horneburg: Rund 4,5 Millionen Euro hat eine Investorengruppe aus Frankfurt laut Angaben von Tim Schulenburg (Architekturbüro Gerhard Schulenburg) aus Buxtehude in das Wohn- und Geschäftshaus in der Langen Straßen 11 investiert. Beim Richtfest lobte Flecken- Bürgermeister Hans-Jürgen Detje (CDU), nach dem Richtspruch durch René Wunschik von der Zimmerei Peters aus Buxtehude, den Lückenschluss in der Ortsmitte durch die Horneburger Wohnpark. Der Neubau trage zur weiteren Aufwertung bei – und sei ein weiterer wichtiger Baustein der Ortskernsanierung.

Richtfest: Tim Schulenburg, René Wunschik, Bürgermeister Hans-Jürgen Detje und Christian Klindworth blicken auf den Richtkranz für das Wohn- und Geschäftshaus in der Langen Straße (von rechts). Foto VaselDamit ist das ehemalige Areal der abgerissenen Lederfabrik beziehungsweise der Druckerei Hamey komplett bebaut. Die 19 Wohnungen (55 bis 90 Quadratmeter) sollen bereits am 1. Februar 2019 an ihre Mieter übergeben werden. In der Langen Straße gibt’s im Erdgeschoss zwei Gewerbeflächen, Interessenten („keine Bäcker“) hätten sich bereits gemeldet, hieß es. Das Gebäude ist auf 99 Pfählen gegründet worden, sagte SG Bau-Bauleiter Fabian Behring. Auf den zwei Vollgeschossen sitzt noch ein Staffelgeschoss, zwei Giebel lockern die Hauptfassade zur Langen Straße hin auf. Die Vermietung läuft über Enrico Pröhl Immobilien in Hamburg. 22 Pkw-Stellplätze, zum Teil eingehaust, werden geschaffen. Die Buxtehuder haben bereits das Wohnhaus „Auedamm 2“ gebaut. „Es gibt eine große Nachfrage nach Wohnungen in Horneburg“, so Schulenburg. Im Herbst 2018 geht es weiter, an der Ecke Kurze Straße/Lange Straße entsteht ein weiteres Wohn- und Geschäftshaus mit acht Wohnungen und einer Gewerbeeinheit.

Ein Bericht aus dem tageblatt vom 24. Mai 2018

„Feierliche Übergabe eines neuen Wohnhauses für Auzubildende und Studenten“

Ein Bericht aus dem alsternet vom 15. Juni 2017

„25 neue Wohnungen – horneburg-mittendrin.de“

Offene Besichtigung im Mehrfamilienhaus in Horneburg

Horneburg (knk). Mitten im Herzen des Fleckens Horneburg, am Auedamm 2, entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 25 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen und Tiefgarage. Nach knapp eineinhalbjähriger Bauzeit sind die Eigentumswohnungen am 1. April 2017 bezugsfertig, zehn sind bereits verkauft.

Die drei Bauherren – Bux-Bau Alexander Sparr, Architekturbüro Gerhard Schulenburg und SG Bau-Immobilien Stefan Heidtmann – laden Interessierte für Sonntag, 4. Dezember, in der Zeit von 13 bis 15 Uhr, zu einer offenen Besichtigung bei Punsch und Gebäck. Immobilienmakler Martin Breuer und sein Team von „Fair Immobilien“ werden durchs Gebäude führen und für Fragen zur Verfügung stehen. Das Gebäude wurde als KfW-Effizienzhaus 70 errichtet, die Wohnungen werden schlüsselfertig übergeben. Die Wohnungen sind zwischen 72 und 108 Quadratmeter groß. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss gibt es je neun Wohnungen, dazu kommen sieben Penthouse-Appartements mit einer beziehungsweise zwei Dachterrassen im Staffelgeschoss. Alle Eigentumswohnungen sind über den Fahrstuhl barrierefrei erreichbar. Im Erdgeschoss gibt es drei rollstuhlgerecht ausgebaute Wohnungen.

Die Wohnungen sind in Preislagen von 198.000 bis 330.000 Euro erhältlich. Alle Anschlüsse, auch Telekom- und Kabelanschluss, sind im Kaufpreis enthalten.
mittwochsjournal_anzeige_30november2016

Ein Bericht aus dem MITTWOCHSJOURNAL vom 30. November 2016

„Neubau / dreistöckiges Mehrfamilienhaus mit 25 Wohneinheiten“

www.horneburg-mittendrin.de

„Das Ortsbild wird sich stark verändern und Horneburg nicht wiederzuerkennen sein“, sagte Horneburgs Flecken-Bürgermeister Hans-Jürgen Detje jetzt am Rande eines Richtfestes am Auedamm. Wo jahrelang eine leer stehende Penny-Filiale das Ortsbild störte, entsteht gerade ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus mit 25 attraktiven Wohneinheiten plus Tiefgarage (das WOCHENBLATT berichtete). Geplant wurde der Neubau in der Ortsmitte von Architekt Tim Schulenburg, für den Bau verantwortlich ist die Buxtehuder SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH. Die überwiegend barrierefrei gestalteten Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen haben eine Wohnfläche von 70 bis 110 Quadratmetern. Jede Etage ist über einen Fahrstuhl zu erreichen. Vor dem Haus befindet sich ein Kinderspielplatz.

Beim Richtfest feierten Vertreter aus Politik und Verwaltung mit den Bau-Verantwortlichen und Handwerkern. Der Bau soll voraussichtlich Anfang 2017 fertig sein. Bürgermeister Detje geht davon aus, dass die gesamte Ortskernsanierung mit Ausbau der Langen Straße Ende 2018 abgeschlossen sein wird. Insgesamt stehen dann mehr als 100 neue Wohnungen im Kernbereich zur Verfügung, so Detje.

Ein Bericht aus der Kreiszeitung Wochenblatt 17. August 2016 – Quellnachweis

PDF zum Download

„Richtfest am Auedamm in Horneburg“

www.horneburg-mittendrin.de

wd. Horneburg. Neue, moderne Eigentumswohnungen in Horneburg: Am Mittwoch, 10. August, 15 Uhr, wird am Auedamm 2 Richtfest für ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus gefeiert. Mit dem Neubau erstellt die Buxtehuder SG Bau und Immobilienvertriebsgesellschaft als Generalübernehmer im Ortskern von Horneburg ein KfW-Effizienzhaus 70 mit 25 attraktiven Wohneinheiten sowie einer Tiefgarage. Die Fertigstellung ist Anfang des neuen Jahres geplant. Bei den Wohnungen handelt es sich um Zwei- und Drei-Zimmer- Wohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 70 bis 110 Quadratmetern, die je nachdem, in welcher Etage sie sich befinden, über eine Terrasse, einen Balkon oder eine Dachterrasse verfügen. „Die Wohnungen eignen sich für Bewohner jeden Alters“, sagt Architekt Tim Schulenburg. Für junge Familien wichtig: Vor dem Haus gibt es einen Kinderspielplatz. Sowohl für jüngere als auch ältere Bewohner komfortabel: Jede Etage im Haus ist von der Tiefgarage bis zum Staffelgeschoss mit einem Fahrstuhl zu erreichen. „Alle Wohnungen sind hochwertig und zum Großteil barrierefrei ausgestattet“, sagt Tim Schulenburg. Lediglich bei den Staffelgeschosswohnungen befindet sich beim Übergang zur Dachterrasse eine Stufe. „Die ist für die Wärmedämmung notwendig“, erklärt der Architekt. Eine Besonderheit des Hauses ist, dass es Warmwasser und Heizungswärme umweltfreundlich über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) bezieht. Damit werden auch die Nebenkosten für die Bewohner deutlich reduziert. Alle Wohnräume werden mit Fußbodenheizung ausgestattet und jedes Zimmer ist einzeln beheizbar. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Fenster mit Vorsatzrollläden ausgestattet sind. Ein elektrischer Antrieb kann gegen Aufpreis eingebaut werden. Bis auf eine Störung verliefen die Bauarbeiten einwandfrei. Wegen des hohen Grundwassers am Auedamm gab es eine Verzögerung. Doch die Mitarbeiter der Buxtehuder Baugesellschaft (BuxBau), die über reichlich Erfahrung u.a. durch den Bau von Villen in Hamburg an der Alster verfügen, hatten sofort eine Lösung parat: Zusätzlich zu einer Tiefendrainage wurde das Gebäude mit einer Folie versehen. „Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, das Haus ist optimal geschützt“, sagt Architekt Tim Schulenburg.

„Richtfest am Auedamm 2 in Horneburg / www.horneburg-mittendrin.de“

Ein Bericht aus der Kreiszeitung Wochenblatt 6. August 2016 – Quellnachweis

PDF zum Download

„TRADITIONEN BEWAHREN“

Wie in alten Zeiten: Familie Heißmann führte über 100 Jahre einen Erbhof in Wilstorf. Nun sind auf dem Gelände Wohnungen entstanden, in denen bis zu drei Generationen unter einem Dach leben. Eine Bauernweisheit, die funktioniert.

ifbhh_2015Jahresberichtifbhh_2015Jahresbericht_seite2

Ein Bericht von der IFB HAMBURG – aus dem Jahresbericht 2015

Quellennachweis IFB HAMBURG PDF

„Die EnEV ist eindeutig eine Mogelpackung“

Im Gespräch mit …

Stefan Heidtmann, Geschäftsführer von SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH in Buxtehude. 1995 gegründet, entwickelt, baut und verwaltet das mittelständische Unternehmen Wohnhäuser in Hamburg, Niedersachsen und demnächst auch in Schleswig-Holstein. Über die Zukunft des sozialen Wohnungsbaus, zu hohe Energie-Standards und absurden Lärmschutz.

Herr Heidtmann, macht bauen in Hamburg noch Spaß?

Heidtmann: In Hamburg passt häufig die Forderung der Stadt, möglichst schnell neuen Wohnraum zu schaffen, nicht mit den vielen bürokratischen Hürden zusammen, die Projektentwickler und Bauherren zu überwinden haben. Dazu kommen zahlreiche gesetzliche Auflagen wie etwa die nochmals verschärfte Energieeinsparverordnung EnEV 2016. In Hamburg beschäftigt uns in diesem Zusammenhang zurzeit vor allem das Thema Lärmschutz, das immer schwieriger zu handhaben ist. Wohnraum an viel befahrenen Straßen zu bauen, ist inzwischen nur noch mit erheblichem Aufwand zu realisieren. Um den strengen Auflagen beim Lärmschutz gerecht zu werden, müsste man beispielsweise bei Häusern an vielbefahrenen Straßen Wintergärten und teilweise sehr aufwendige Fensterkonstruktionen an die Fassaden anbauen, weil man die geforderten Lärmschutzwerte nicht mehr durch Mehrfachverglasung der Fenster hinbekommt. Da wird an allen Ecken und Enden an Verschärfungen geschraubt, denen die Wohnungswirtschaft gerecht werden soll. Dadurch wird alles immer kleinteiliger und überladener und treibt zudem die Baukosten weiter in die Höhe.
 
Lesen Sie das komplette Interview auf der Seite 14 PDF ZUM DOWNLOAD

Das Interview wird zur Verfügung gestellt von „Der Immobilienbrief HH“ Heft-Nr. 30

Zwei Mehrfamilienhäuser werden im Flecken gebaut

In Horneburgs Ortsmitte wird jetzt zweimal gefeiert: Richtfest in der Langen Straße und Grundsteinlegung am Auedamm.

In Horneburgs Ortsmitte wird jetzt zweimal gefeiert: Richtfest in der Langen Straße und Grundsteinlegung am Auedamm.

Download Zeitungsartikel Stader Tageblatt vom 17. Feb 2016

Der Druck wächst

Experten: „Anforderungen für geförderten Wohnngsbau sind zu hoch“

Experten: "Anforderungen für geförderten Wohnngsbau sind zu hoch"

Wohnen am Rönneburger Park: 5000 Euro für benachbarte Kitas

Rönneburg – Strahlende Kinderaugen hat es am Donnerstag in der Musterwohnung von „Wohnen am Rönnebrger Park“ gegeben: Stefan Heidtmann, Geschäftsführer der SG Bau und Architekt Gerhard Schulenburg übergaben 5000 Euro an zwei benachbarte Kindertagesstätten. Wie berichtet entstehen an der Rönneburger Straße insgesamt 125 Eigentums- und Mietwohnungen.
 
Das Geld wurde bei der Feier des Richtfestes zum 2. Bauabschnitt und den beiden Firmenjubiläen gesammelt. Die Firma Schulenburg feierte ihr 30-jähriges Bestehen und die Firma SG Bau besteht in diesem Jahr seit 20 Jahren. „Wir haben bei den Feierlichkeiten eine große Spendenbox aufgestellt. Die Spenden unserer Geschäftspartner und Gäste haben wir aufgerundet, so dass wir jetzt einen Gesamtbetrag von 5000 Euro an die beiden benachbarten Kitas überreichen können“, sagte Stefan Heidtmann gegenüber harburgt-aktuell.

Und Architekt Gerhard Schulenburg ergänzt: „Wir wollten, das dieses Geld sozialen Einrichtungen in direkter Nachbarschaft zugute kommt. Wir haben uns für zwei Kitas entschieden, da an diesem Standort familienfreundliche Wohnungen entstehen.“ Jeweils über 2500 Euro freuen sich jetzt die Kindertagesstätte Radickestraße und die Kita der Bugenhagen-Gemeinde. An der Radickestraße soll das Geld in die Gestaltung des Außengeländes fließen und für die Anschaffung neuer Kinderfahrzeuge verwendet werden. Die Evangelische Kita Bugenhagen plant mit dem Geld ein Projekt im Bereich Kunst & Kultur, das jetzt umgesetzt werden kann. (cb)
 
PDF ZUM DOWNLOAD

Seit 20 Jahren bietet die SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH Leistungen rund um die Entwicklung von Immobilien

Seit 20 Jahren realisiert die SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH schlüsselfertige Bauten. Die Jubilarin hat sich auf die Entwicklung von Wohnimmobilien, Projektierung von Grundstücken und deren Bebauung spezialisiert. Auch der Neubau und die Verwaltung von Wohn- und Gewerbeimmobilien gehören zum Tätigkeitsfeld des Buxtehuder Unternehmens. Gerhard Schulenburg, Inhaber des Architekturbüro Schulenburg und Stefan Heidtmann gründeten 1995 die SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH. Zu den derzeitigen Bauvorhaben gehört „Wohnen am Rönneburger Park“.

Das erste Bauvorhaben der SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH entstand auf der Elbinsel: Gerhard Schulenburg ist gebürtiger Wilhelmsburger. Zunächst wurden überwiegend Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Reihenhäuser gebaut.

In Wilhelmsburg entstanden 1996 die ersten öffentlich geförderten Wohnungen in eigener Regie: 27 Wohnungen, die sich auf drei Häuser aufteilen. „Danach lief der Bau von öffentlich geförderten Mehrfamilienhäusern sowie Doppel- und Einfamilienhäusern parallel“, erläutert Stefan Heidtmann, Geschäftsführer der SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH. Auch Gewerbebauten entstanden, darunter ein Autohaus, eine Waschstraße, eine Druckerei, ein Gefahrstofflager sowie Verwaltungsgebäude. „Die Kernkompetenz lag aber immer im Bereich des Wohnungsbaus“, betont Geschäftsführer Heidtmann. Angesichts immer umfangreicherer Bauvorhaben verstärkte sich die SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH zwischen 2008 und 2011 um drei Bauleiter.

Bereits in 2007 gründeten Gerhard Schulenburg, Stefan Heidtmann und Alexander Sparr die Buxtehuder Baugesellschaft mbH: als Partner für den Rohbau. Nach dem Bau von drei öffentlich geförderten Mehrfamilienhäusern an der Luruper Hauptstraße verwirklicht die SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH immer mehr Projekte auch nördlich der Elbe – unter anderem für die Evangelische Stiftung Alsterdorf.

PDF ZUM DOWNLOAD